Klausurtagung der Kirchenvorstände von Burg-Gräfenrode und Okarben, 17. – 19.Februar 2017

Klausurtagung der Kirchenvorstände von Burg-Gräfenrode und Okarben (17.-19. Februar 2017)

Zum jährlichen KV-Wochenende fanden sich insgesamt 16 Personen im Kloster Höchst im Odenwald ein, ein wirklich schönes Tagungshaus der EKHN. Die 6 Mitglieder des Kirchenvorstands (KV) von Burg-Gräfenrode sowie 8 der 10 KV-Mitglieder aus Okarben (die anderen beiden waren der Grippewelle zum Opfer gefallen) wurden komplettiert durch Pfarrer Eckart Dautenheimer und Vikarin Anna Meschonat.

Zum Einstieg nach dem gemeinsamen Abendessen gab es eine Einheit zum Thema “Wer bin ich?” und “Eine Bedienungsanleitung für mich”, die von Ina Lauster-Ulrich (KV-Vorsitzende aus Burg-Gräfenrode) vorbereitet worden war und bei der es darum ging, verschiedene Persönlichkeitstypen und ihre Bedürfnisse besser kennen zu lernen.

Nach Frühstück und einem Bibelgspräch über die Morgenlesung aus 1. Korinther 1, 26-31 (die Weisheit der Welt ist Torheit bei Gott) gab es dann zunächst eine gemeinsame KV-Sitzung, gefolgt von separaten Sitzungen der beiden KVs, jeweils mit unfangreichen Tagesordnungen. Nach der Mittagspause ging es dann weiter mit einer von Vikarin Meschonat vorbereiteten Einheit zum Thema “Taufe”, bei der insbesondere auf die verschiedenen Aspekte der Taufe, nämlich Heilszusage Gottes, Bekenntnis des Menschen zu Gott, Gemeinschaft und Beauftragung zum Dienst eingegangen wurde. Nach dem Abendessen standen dann noch erste Vorbereitungen für das gemeinsame Gemeindefest am 19. August in Burg-Gräfenrode und der gemeinsame Reformationsgottesdienst am 31 Oktober in Okarben auf dem Programm. Traditionell klang der Abend mit einem gemütlichen Zusammensein, eingeleitet mit einem “Schrottwichteln”, zu dem jeder einen hässlichen Gegenstand mitgebracht hatte, mit viel Gelächter und Gesprächen aus.

Am Sonntag feierten wir dann einen gemeinsamen Gottesdienst mit Bibelgespräch zum Predigttext aus Markus 4, 26-29 (das Gleichnis von der selbstwachsenden Saat) und Abendmahl. Vor dem Mittagessen zum Abschluss und der Rückfahrt nach Burg-Gräfenrode und Okarben gab es noch eine gemeinsame Feedbackrunde, bei der auch der Termin für das kommende Jahr geplant wurde, und es wurde noch das gemeinsame Bild im überschaubaren Labyrinth des Klostergartens aufgenommen.

Tillmann Frommhold

share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.