“zwischenTöne” in der Kirche, 11. März 2018

Ein Gottesdienst der besonderen Art fand am Sonntag, den 11. März 2018 in der ev. Kirche Okarben statt. Der Chor “zwischenTöne” aus Bad Vilbel unter der Leitung von Herbert Helfrich war an der Gestaltung des Gottesdienstes maßgeblich beteiligt. So wurde in einem Chorsatz die Liturgie mitgestaltet mit: “Cantate Domino” (Hans Leo Haßler), “Der Herr ist mein Hirte” (Antonin Dvorák), “Adoramus te” (Giovanni Palestrina) und “Kyrie” von W. A. Mozart.

In seiner Predigt stellte Pfr. Dautenheimer auch  “Zwischentöne” in den Mittelpunkt.
“Zwischentöne als Zwischenrufe von Menschen, die sich nicht unterkriegen lassen: Pater Delp und Apostel Paulus, die aus dem Gefängnis heraus mit gefesselten Händen Zuversicht verbreiten und nicht aufhören, sich für eine gerechte Welt einzusetzen. Gespeist aus dem Cantus Firmus der Auferstehung. Damit wurde in der Predigt auch der Bogen in die Gegenwart gezogen, wo sich Menschen gegen das “Gib-es-auf-Gift” wenden und sich weiter mutig für eine friedvolle Welt einsetzen, seien es Journalisten in der Türkei, FriedensaktivistInnen gegen Aufrüstung, Bürgermeister in den USA gegen Trump oder wache MitbürgerInnen in Deutschland, die sich Fremdenfeindlichkeit entgegenstellen.”

Danach anschließend gab der Chor noch folgende Stücke zum Besten: “Verleih uns Frieden” (Heinrich Schütz), “Dona nobis pacem” (Peteris Vasks) und “Bleib bei mir, Herr!” (Monk/Sterzik).

Die Gottesdienstbesucher bedankten sich mit langanhaltendem Beifall. Vielen Dank dem Chor “zwischenTöne” für diesen außergewöhnlichen Gottesdienst.

 

WP Chor Zwischentöne 7595 1300

share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.