Okarben – Bericht von der Gemeindeversammlung am 3. Februar 2019

Nach dem Nachmittags-Gottesdienst um 14.00 Uhr wurde anschließend die alljährliche Gemeindeversammlung -traditionell bei Kaffee und Kuchen- vom Kirchenvorstandsvorsitzenden Walter Donges eröffnet. Von den wichtigsten Tagesordnungspunkten finden Sie im Nachhinein jeweils eine kurze Zusammenfassung:

  1. Unsere beiden Gemeinden haben mit Kristian Goletz seit dem 1. Februar wieder einen Vikar. Er stellte sich der Gemeinde vor mit Angaben zu seiner Person und seinem Werdegang. Vikar Goletz ist verheiratet und hat einen kleinen Sohn. Wenn Sie mehr über ihn erfahren wollen, dann klicken Sie bitte hier und laden Sie ein PDF herunter
  2. Gründung einer Stadtkirchengemeinde.
    Hintergrund: Alle Karbener Kirchengemeinden erleben einen Rückgang der Mitgliederzahlen. Wenn Sie den Gemeindesinn durchblättern und die “Freud und Leid”-Seite aufschlagen, werden Sie feststellen, dass die Anzahl der Taufen auch nicht annähernd der der Sterbefälle reicht, um einen Gleichstand zu erreichen. Aus diesem Grund haben die Gemeinden beschlossen, einen Arbeitskreis zu gründen um auszuloten, wie das Gemeindeleben in der nahen Zukunft aussehen könnte.
    Kirchenvorstandsmitgleid Thomas Föller ist Mitglied dieses Teams und berichtete, welche Überlegungen angestellt wurden, um dem Mitgliederschwund zu begegnen und gleichzeitig die Versorgung wie bisher beizubehalten. Weniger Mitglieder heißt aber auch, dass weniger Pfarrstellen zur Verfügung stehen werden. In naher Zukunft werden dies nur noch 4,5 Stellen für Karben sein.
    Herr Föller führte aus, dass an die Gründung einer Stadtkirche gedacht sei, wobei die einzelnen Gemeinden rechtlich selbständig blieben und auch die Gottesdienste weiterhin in der jeweiligen Kirche verblieben. In einer Stadtkirche würde es nur noch einen Kirchenvorstand geben, allerdings gäbe es in jeder Gemeinde noch Kontaktpersonen, ähnlich wie in der politischen Gemeinde mit einem Stadtparlament und den Ortsbeiräten. Herr Föller berichtete von einer Vielzahl Überlegungen in diesem Zusammenhang, aber es würde zu weit führen an dieser Stelle auf alles einzugehen. Er betonte jedoch, dass es noch viel zu diskutieren gäbe und absolut noch nichts entschieden sei.
  3. Evangelische Kindertagesstätten in Karben
    Die Trägerschaft der drei ev. Kindertagesstätten Burg-Gräfenrode, Groß-Karben und Okarben wurde auf das Dekanat Wetterau übertragen. Die jeweiligen Gemeinden wurden somit von allen verwaltungstechnischen Aufgaben befreit. Religionspädagogische Aufgaben verbleiben jedoch weiterhin bei der Gemeinde.
    Umfangreichere Informationen können Sie erhalten, wenn Sie hier klicken und ein PDF herunterladen.
  4. Gemeindezentrum
    Die Planung für den Umbau des Gemeindezentrums ist nicht vorangekommen. Es war ursprünglich geplant, mit den Arbeiten in 2019 zu beginnen. Außer einigen Skizzen liegt noch nichts Konkretes vor, welche Maßnahmen man ergreifen wird und welche Kosten auf uns zukommen werden.
  5. Zum Schluss präsentierte Pfr. Dautenheimer noch die geplanten Veranstaltungen für das ganze Jahr 2019.
    Wolfgang Böhm
share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.